Verfasst von: ah | April 12, 2011

Berlin: Testballon im Hochpreissegment

Per Mail bin ich auf eine Wohnungsannonce aufmerksam gemacht worden. Die stadtweit agierende Immobilienfirma Lion bewirbt demnach bei ImmobilienScout24 eine Wohnung in der Silbersteinstraße in Neukölln. Der Umstand an sich ist nicht erstaunlich – doch der dort angegebene Preis der top-sanierten Altbauwohnung hat es in sich: Das möblierte Luxusapartment von 62 qm soll schlappe 1.400 Euro im Monat kosten. Das sind 22,50 Euro/qm (netto kalt)!

Wenn sich Berlin auf dem Weg in die  Wohnungsnot befindet –  so ungefähr könnte sie sich anfühlen. Aber auch der ganz normale Mietenwahnsinn in der Stadt sollte Anlass genug geben, eine Wohnungspolitik für Berlin einzufordern. eine Gelegenheit gibt es dazu am kommenden Samstag (16.04.2011) auf der „Wohnungspolitischen Konferenz“ der Berliner MieterGemeinschaft:

Vorsicht Wohnungsnot! Die Politik hat versagt! – Welche außer parlamentarische Gegenbewegung brauchen wir?

Sonnabend, dem 16. April 2011
Leuschnersaal des DGB Hauses
Keithstraße 1/3, 10787 Berlin
(Schöneberg, Nähe Wittenbergplatz)
Beginn: 10:30 Uhr – Ende: ca. 18:00 Uhr

Für alle, die noch unentschieden sind, ob sie sich gegen steigende Mieten und eine drohende Wohnungsnot engagieren sollten, hier eine kleine Entscheidungshilfe:

Der Preis liegt etwa vier mal über den Durchschnittsmieten in der Umgebung und ist auch doppelt so hoch wie die Preise der ansonsten von Lion angebotenen Wohnungen. Auch die Lage – die Silbersteinstraße liegt südlich des S-Bahnringes – scheint den Preis nicht unmittelbar zu rechtfertigen.

Eigentlich fallen mir nur vier Möglichkeiten der Erklärung ein:

  1. Die Mitarbeiter/innen der Immobilienfirma haben sich bei der Eingabe der Daten vertan und alles ist ein großes Versehen,
  2. Ein Angebot für eine Ferienwohnung (50 Euro/Nacht) hat sich auf wundersame Weise in die Wohnungsannoncen verirrt,
  3. Der Immobilienfirma geht es schlecht und sie versucht mit Angeboten im Luxuswohnbereich Kasse zu machen,
  4. Hinterhältige  Aktivist/innen wollen mit dem Stilmittel der Kommunikationsguerilla die Diskussionen um die drohende Wohnungsnot in Berlin entfachen.

Mit sachdienlichen Hinweise zu dem Mietangebot in der Silbersteinstraße wenden Sie sich bitte an die Stadtteilinitiative in ihrer Nachbarschaft oder das Weblog ihres Vertrauens.

UPDATE: Per MAil erreichte mich nun auch folgendes Immobilienangebot – ebenfals angeboten von der Firma Lion:

„Simon-Dach-Str: LUXUS MÖBLIERTE 1-Zi-AB-EG-Whg per SOFORT – ca. 50 m² mit EIGENEM Garten“ 1400€ kalt für 50qm, das sind 28€/qm,

 


Responses

  1. Sehr erstaunlich. Ich vermutete direkt viertens.
    Beim Spazierengehen auf dem Kottbusser Damm sah ich vor ein paar Tagen in einem etwas ranzigen Ladengeschäft mit undurchsichtig- ungeputzten Fenstern einen Zettel kleben:“Früher wurden hier Schuhe repariert, jetzt ab und zu heiße Luft produziert“. Ich nehme an, es ist eine hippe Galerie mit Flaschenbierausschank oder so geworden, schön spacig mitten auf dem Kottbusser Damm. Herzlichen Glückwunsch, sie sind die ersten. Wahrscheinlich ergözen sich die Besucher am Straßenschmuddel.
    Den Kommentar (vom Vorbesitzer?) fand ich jedenfalls angemessen trocken und wollte das hier noch in die Beispielsammlung einfügen.

  2. Ist ja der Hammer das Angebot! Luxus? Laminat, offene Heizungsrohre, Billigherd, -armaturen, -möbel,… Luxus sieht anders aus.
    Ich nehme eher an, das ist ein Ferienappartment, gut 50 € pro Nacht kommen da schon hin und in fünf Jahren müssen sie wieder sanieren.

  3. @catherine
    Ich habe den Zettel gefunden, sehr schön🙂
    http://t.co/3sk6Rpu
    Wäre mir niemals aufgefallen …

  4. […] Grosser Andrang herrschte gestern bei einer Wohnungsbesichtigung vor der Schillerpromenade 38. Es war ja auch ein „Schnäppchen“ bei den sonstigen Angeboten hier im Kiez. Nur 315 Euro Kaltmiete für eine knapp 59 qm grosse 2-Zimmerwohnung . Das macht eine Kaltmiete von nur 5,39 Euro. Andere verlangen da erheblich mehr. So wird mindestens seit dem 4. März eine Luxuriöse, sonnige 2-Zimmer-Wohnung in Berlin-Neukölln in der Schillerpromenade 26 angeboten, für die eine Kaltmiete von 9,68 Euro pro qm gezahlt werden soll. Derzeitiger Spitzenreiter in Neukölln ist eine „Luxuswohnung“ in der Silbersteinstrasse mit 22,58 Euro pro qm. Darüber berichtet das Gentificationblog Berlin: Testballon im Hochpreissegment . […]

  5. Das sind Feríenwohnungen, sehr zum Leidwesen der Nachbarn…und falls dort keiner Ferien machen will (was aber nicht vorkommt), wird die Wohnung auch möbiliert vermietet…eine Frechheit


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: